Einsteiger-Tipps

Renault ZOE – Warum es wichtig ist die Starterbatterie nach 3 Jahren zu tauschen!

Inspektion kontrollieren ist Pflicht

Die Renault ZOE ist seit langer Zeit das erfolgreichste Elektroauto in Deutschland. Die Verkaufszahlen zeigen ein stetiges Absatzplus. Entsprechend steigen auch die Nutzerzahlen und immer mehr Autofahrer müssen sich mit den Eigenheiten der Elektomobilität beschäftigen. Eine oft gestellte Frage ist, warum es eine Starterbatterie gibt und warum diese laut Inspektionsheft alle 36 Monate ausgetauscht werden, obwohl diese ja kaum stark belastet wird.

12V Starter-Batterie regelt sämtliche Ladetechnik

Anders als Verbrenner-Fahrzeuge ist die Starterbatterie nicht zum Starten des Elektroautos notwendig, sondern eher eine “Regler-Batterie”. Es gibt ja keinen Motor-Anlasser, der hohe elektrische Ströme braucht, um die Kolben in den Zylindern zu bewegen. In den Elektroautos – also nicht nur beim Renault ZOE – ist die 12V-Starter Batterie quasi für das komplette management der Ladetechnik zuständig. Und bei Hybrid-Fahrzeugen spielt die Board-Batterie eine noch wichtigere Rolle: Denn dort muss die Ladetechnik und der Verbrenner-Motor gestartet werden.

Auf der einen Seite lädt die Reichweiten-Batterie die 12V-Batterie immer wieder nach – auf der anderen Seite steuert die Boardbatterie sämtliche Relais und Ladevorgänge. Die Ladevorgänge finden ja nicht nur statt, wenn die Energie von außen über einen Typ2-Stecker fließt, sondern auch, wenn während der Fahrt die Energierückgewinnung “rekuperiert” wird. Diese Rekuperation geschieht immer, wenn das Elektrofahrzeug bergab fährt, oder bei jedem Bremsvorgang.

Dabei entstehen sehr hohe Ströme in Richtung Akku, oder bei der Beschleunigung vom Energieträger direkt in den Motor.

Diese hohen elektrischen Ströme können ein Problem werden, wenn die Ladetechnik nicht richtig funktioniert. Das passiert unter anderem beim Renault ZOE, wenn die 12V-Boardbatterie nicht genügend “Saft” hat. Zum Beispiel aufgrund sogenannter Sulfatisierung. Dabei handelt es sich um einen chemischen Prozess in der Blei-Säure-Batterie. Die Leistungsfähigkeit der Autobatterie wird immer schlechter. Bis die Spannung zu gering ist, um im Elektroauto sämtliche Ladeelektronik richtig zu bedienen.

Renault ZOE: 12 V-Bleiakku wechseln – alle drei Jahre Pflicht!

Warum ist der Austausch der 12 Volt Batterie so wichtig? Die Antwort ist sehr simpel: Ein Verzicht bei der Wartung und beim Austausch der 12 Volt Batterie kann zur Zerstörung der Ladeelektronik führen! Laut Renault Experten reden wir dann schnell über einen wirtschaftlichen Schaden von 2000-3000 Euro. Im Verhältnis zu einer neuen Elektro Batterie ein großer finanzieller Schaden, der dann auch nicht über irgendwelche Garantie-Leistungen abgewickelt werden kann. Deshalb: Alle drei Jahre drauf achten, dass die 12V-Batterie getauscht wird. Auch wenn Sie in einem Verbrenner noch funktionieren würde!

Zeige mehr

Sven Oliver Rüsche

Sven Oliver Rüsche ist Gründer von eMobilratgeber.de und schreibt über Produkte + Dienstleistungen, Hersteller und gibt Tipps für Einsteiger in die Elektomobilität. Er ist als Journalist Mitglied im DPV Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V. / Mitgliedsnummer: DE-537932-001 / Int. Press-Card: 613159-537932-002. Er ist unter redaktion@eMobilratgeber.de in der Redaktion erreichbar.

Ein Kommentar

  1. Moin Sven,
    danke für den informativen Beitrag. Deine Erklärung leuchtet ein.
    Die Sulfatisierung führt zu einem höheren Innenwideratand der 12V-Batterie. Werkstätten haben oft Messgeräte (sogenannte Batterietester), die den Innenwiderstand messen können und so eine Aussage über die Leistungsfähigkeit der Batterie treffen können. Nach meinen Informationen verbaut Renault standardmäßig sehr haltbare AGM-Batterien, bei denen mir das Wechselintervall von lediglich 3 Jahren doch eher den Eindruck der Arbeits-/Umsatzsteigerung bei den ansonsten ja eher Wartungsärmeren E-Autos macht.
    Mein Renault-Vertragshändler hat jedenfalls anstandslos auch die Batteriemessung im Rahmen der Inspektion durchgeführt, wenn auch erst auf Nachfrage. Er hätte mir lieber eine neue Batterie für knapp 250 EUR verkauft.
    Klar muss die 12V Batterie irgendwann ersetzt werden, aber allein aus Resourcen-/Umweltgründen sollte das nicht häufiger als technisch erforderlich erfolgen.

Schreibe einen Kommentar zu Michael Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an datenschutz@sor.de (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"