SchwerpunktStromanbieter

Mobilstrom – Greenpeace Energy bietet neue Ökostrom-Tarife

Interview mit Janne Andresen

Hamburg – Greenpeace Energy ist einer der glaubwürdigsten Treiber in der Energiewende. Nun bietet der Ökostrom-Anbieter neue Ökostrom-Tarife für Elektroautos an. Ein Tarif sorgt sogar für eine Ersparnis für den kompletten Haushalt, wenn man ein Elektroauto auf sich angemeldet hat. eMobilratgeber sprach in diesem Zusammenhang mit Janne Andresen aus dem Bereich Unternehmensentwicklung lesen Sie hier unser Interview …

Greenpeace Energy Mobilstrom im Überblick

Im aktuellen Kundenmagazin „energy.“ verkündete Greenpeace Energy seinen neuen Mobilstrom-Tarif für Elektroautos. Im Kern gibt es zwei Tarife. Mobilstrom aktiv und Mobilstrom plus. Kund*innen mit einem auf sich angemeldeten Elektroauto können in Zukunft mit ganz wenig Bürokratie den Hausanschluss auf Mobilstrom aktiv ummelden. Aktuell können GPE Kund*innen sich per Mail an mobilstrom@greenpeace-energy.de für die neuen Tarife vormerken lassen. Mobilstrom aktiv gilt dann für den kompletten Haushaltsstrom. Kund*innen in diesem Tarif sparen 1 Cent pro Kilowattstunde.

Wer noch mehr sparen will, der muss etwas mehr Aufwand betreiben. Er benötigt einen zweiten Stromanschluss und einen weiteren Stromzähler. Diese Variante ist für die Energiewende und Verkehrswende die beste Lösung. Für diesen zweiten Anschluss erteilt man dem Netzbetreiber die Erlaubnis, den Ladevorgang jederzeit zu unterbrechen, falls zu wenig Strom im Netz vorhanden ist. Damit wird das Stromnetz flexibler, wenn Lasten einfach ohne Rückfrage abgeschaltet werden können. Neben den Zubau von Stromspeichern im Netz und die Umwandlung von überschüssigen Strom in Wasserstoff ist diese Abschaltungsmöglichkeit ein wichtiger Baustein für die Stromversorgung der Zukunft. Damit werden die Elektroautos flexible und regelbare Speicher.

Diese Flexiblität für den Netzbetreiber lohnt sich dann auch für den GPE Stromkund*innen. Der Strompreis sinkt um ganze 7 Cent pro verbrauchter Kilowattstunde. Je nach Fahrleistung und Anzahl an Elektroautos im Haushalt kann sich dieser Vorteilpreis schnell lohnen.

GPE Kunden können sich nun für beide Tarife entscheiden. Eingeführt werden sollen die neuen Tarife im Juni 2020:

Grundpreis pro Anschluss bei GPE: EUR 8,90 / Monat
Mobilstrom aktiv: 28,9 Cent / kWh
Mobilstrom plus: 22,8 Cent / kWh

Natürlich erzeugten die neuen Stromtarife Fragen. Diese haben wir in einem Interview mit Janne Andresen beantwortet bekommen. Das Interview zwischen Janne Andresen und Sven Oliver Rüsche lesen Sie hier:

Janne Andresen (JA) im Interview mit Sven Oliver Rüsche (SOR)


SOR: Sehr geehrte Frau Andresen, Sie sind in der Unternehmensentwicklung bei Greenpeace Energy (GPE) tätig und informierten vor kurzem Ihre Kund*innen über die neuen Mobilstrom-Tarife. Fahrer von Elektroautos sollen einen besseren Tarif erhalten. Laut Ihren Angaben liegt dieser dann ohne besondere technische Änderungen am Stromanschluss bei 28,8 Cent / kWh und bei der Bestellung eines gesonderten Stromzählers, ein neuer Stromanschluss, der dann von den zuständigen Netzbetreibern im Bedarfsfall abgeschaltet werden kann, soll der Strompreis bei 22,8 Cent /kWh liegen. Was sind die Voraussetzungen für beide Stromtarife? 

JA: Für Mobilstrom aktiv sind die einzigen Voraussetzungen der Besitz eines vollelektrischen Autos und das regelmäßige Laden über den angegebenen Zähler. In diesem Fall kann der Tarif als Kombi-Lösung für den Haushaltsstrom und für das Laden des Elektroautos genutzt werden. 

Für Mobilstrom plus muss ein separater unterbrechbarer Zähler vorhanden sein, über den die Ladung des vollelektrischen Autos läuft. Dann kann dieser Tarif unabhängig von der sonstigen Versorgung des Haushalts genutzt werden. 

Janne Andresen ist für die Unternehmensentwicklung bei Greenpeace Energy und die neuen Mobilstrom-Tarife zuständig. Foto: GPE.
Janne Andresen ist für die Unternehmensentwicklung bei Greenpeace Energy und die neuen Mobilstrom-Tarife zuständig. Foto: GPE.


SOR: Bei dem Tarif “Mobilstrom aktiv” wird der Strompreis ja auch für alle anderen Haushaltsgeräte automatisch mit gesenkt. Welche Nachweise muss ich für den Tarifwechsel vorlegen? 

JA: Zum Vertragsabschluss gehört eine Selbstauskunft der Kund*innen, in der sie versichern, dass ein vollelektrisches Auto auf den Vertragspartner zugelassen ist und vorrangig über den angegebenen Zähler geladen wird. Erforderlich ist dabei zudem die Angabe des amtlichen Kennzeichens dieses Elektroautos. 

SOR: Was ist mit Firmenfahrzeugen? Bekommen Angestellte trotzdem privat die günstigeren Tarife, wenn das Fahrzeug auf dem Namen des Arbeitgebers zugelassen wurde? 

JA: Vertragsnehmer muss die Person sein, die an dem Ort wohnhaft ist, an dem das Auto vorrangig geladen wird und auf die das Auto zugelassen ist. Wir beraten Arbeitgeber aber gerne dabei, wie sie ihren Mitarbeitern individuelle Ladelösungen am Arbeitsplatz anbieten können. 

SOR: Bietet GPE für seine Kund*innen noch weitere Beratungs-Dienstleistungen an? Können sich Nichtkund*innen ebenfalls bei Ihnen beraten lassen? 

JA: Wer sich für einen Vertrag bei uns interessiert, dem bieten wir natürlich auch alle üblichen Beratungsleistungen. Eine allgemeine Beratung zu Elektromobilität für jegliche Interessent*innen können wir aber absehbar nicht leisten. Für unsere eigenen Kund*innen bieten wir darüber hinaus gemeinsam mit unserem Kooperationspartner GP Joule eine Ladekarte an, die einfach nutzbar ist und Zugang zu europaweit mehr als 30.000 Ladepunkten verschafft. Nähere Informationen sowie eine einfache Bestellmöglichkeit für die Karte gibt es auf unserer Website. Aktuell arbeiten wir zudem intensiv daran, unseren Kund*innen mit einem Kooperationspartner geeignete Ladeboxen anbieten zu können. Den Kooperationsstart können wir hoffentlich schon bald bekannt geben. 

SOR: Gibt es für GPE-Kund*innen auf Reisen eine spezielle Ladekarte? Wenn ja, hat man bei der Ladekarte auch bessere Konditionen, wenn man einen der Mobilstrom-Tarife nutzt? 

JA: Die Ladekarte bietet für Mobilstrom-Tarifkunden keine Ermäßigung beim Laden an den europaweit rund 30.000 Ladepunkte. Es gelten die Preise des jeweiligen Anbieters. Zugleich kann die mit unserem Kooperationspartner GP Joule zur Verfügung gestellte Ladekarte von allen unseren Kunden*innen genutzt werden, unabhängig davon, welchen Tarif sie beziehen. 

SOR: Herzlichen Dank für die Informationen aus erster Hand. Ich wünsche Ihnen und Greenpeace-Energy viel Erfolg bei der aktuellen Mobilstrom-Vermarktung und den neuen Tarifen!

Schlagwörter
Zeige mehr

Sven Oliver Rüsche

Sven Oliver Rüsche ist Gründer von eMobilratgeber.de und schreibt über Produkte + Dienstleistungen, Hersteller und gibt Tipps für Einsteiger in die Elektomobilität. Er ist als Journalist Mitglied im DPV Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V. / Mitgliedsnummer: DE-537932-001 / Int. Press-Card: 613159-537932-002. Er ist unter redaktion@eMobilratgeber.de in der Redaktion erreichbar.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an datenschutz@sor.de (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close